Ewaldt von Amulunc

Hintergrund des Namens:
In meinem Heimatdorf Amelsbüren (seit 1975 durch Ein-gemeindung ein Stadtteil im Süden Münsters) lebte einst ein westfälisches Uradelsgeschlecht namens Ameling(buren), der laut Chronik des Kirchspiels dem Ort den Namen verlieh. Er bedeutet wahrscheinlich „die Häuser“ oder „die Bauern des Amelung“. Dieses Adels-geschlecht ist im Spätmittelalter ausgestorben.
Heute zeugt nur noch das „Haus Amelsbüren“ mit seiner Gräfte am Ortsrand von deren Lebzeiten.
Ob es eine Verbindung zum Bischof Amelung von Verden (10. Jh.) des heutigen Amelinghausen gibt, ist ungewiss.

Im damaligen westlichen Sachsen - in den fränkischen Annalen Westfalen genannt - wirkten im Frühmittelalter zwei Mönche, die in Irland studiert hatten. Sie sind als die Brüder Ewaldi bekannt - die auch, wohl wegen der Haarfarbe, der schwarze und der weiße Ewald genannt wurden.  Sie verbreiteten den christlichen Glauben ins-besondere im Raum Hellweg, Lippe und Münsterland.
Ende der 80er Jahre des 7. Jahrhunderts fanden beide in Dortmund-Aplerbeck den Märtyrertod. Bis heute werden sie als lokale Heilige im Münsterland verehrt.

Ewaldt von Amulunc ist eine erfundene Figur -

sozusagen eine Homage an meine Heimat.

wappenewaldt2.jpg

Ewaldt ist seit dem 25.06.2013 in unserer Gruppe dabei. Besondere Fähigkeiten zeigt er im Nähen und beim Sticken. Auch Schreibarbeiten mit Feder und teils selbst-hergestellten Tinten gelingen ihm vorzüg-lich.

Ewaldt von Amulunc
Ewaldt von Amulunc
Ewaldt von Amulunc
2022-08 Burgfest Stargard (12).JPG